Jan Hoven

Zweite mit schwieriger Hinrunde

Der bisherige Saisonverlauf bescherte den Trainern Jan Wehrens und Eric Lavine einige graue Haare.

Die Hinrunde begann nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit guten Leistungen. Dabei standen gerade in den ersten Spielen eine Reihe von Teams, die um den Aufstieg spielen sollten, auf der anderen Seite des Spielfeldes.
Bei DiTiB Aachen holten die Jungs von der Old Vaalser Road ein achtbares Unentschieden, gefolgt von einem Heimerfolg gegen den KBC. Mit der Borussia aus Brand stellte sich der nächste Anwärter auf den ersten Platz in Vaalserquartier vor. Gegen die sehr offensiv agierenden Gäste führte der FVV lange verdient, ehe das Spiel sehr, sehr unglücklich in der Nachspielzeit à la Bayern München 1999 verloren ging.

Diese Niederlage verursachte einen Bruch in dem bis dahin eigentlich vielversprechenden Saisonstart. Insgesamt 7 Niederlagen in Folgemussten unsere Jungs hinnehmen, gekrönt durch die heftige 3:10 Niederlage gegen den Hoengener SV. Das Team musste die bittere Erfahrung machen, dass es unfassbar schwer ist aus einer Serie von Misserfolgen wieder auszubrechen.

Erst mit dem 4:4 beim A-Liga Absteiger SC Kellersberg schien wieder Licht am Horizont. Aber auch dieses Spiel gehört zur Kategorie “graue Haare”. Eine starke Leistung brachte unsere Zweite mit 3:0 in Front, bis vier Standards zwischen der 64. und der 76. Minute das Spiel komplett zu Gunsten der Alsdorfer drehten. Kurz vor Schluss glich Max Spahm vom Strafraumeck volley spektakulär aus. Schade, dass kein Kamera-Team da war…

Aber das Spiel, vielleicht auch der Spielverlauf, gab der Mannschaft wieder mehr Zutrauen in ihre Fähigkeiten. Nach der Niederlagen-Serie holte die Reserve 12 Punkte aus sechs Spielen und blieb dabei ungeschlagen. Endlich kletterte der FVV von den Abstiegsrängen.

In der Winterpause verabschiedeten sich einige Spieler. Max Spahn verließ uns um in Holland zu promovieren, andere Spieler meldeten sich bis auf Weiteres ab, um sich auf Klausuren vorzubereiten oder auf Reisen zu gehen. Der verbliebene Stamm traf sich in kleiner Runde sehr zuverlässig und bereitete sich auf die Rückrunde vor, mit dem Ziel sich weiter von den Abstiegsrängen zu entfernen.

Der Auftakt gegen DiTiB ging in die Hose. In der ersten Halbzeit agierte unser Team zu verhalten und ging verdient in Rückstand. In der zweiten Halbzeit dominierten unsere Jungs gegen den zur Rückrunde nochmals verstärkten Gegner. Aber die 0:3 Hypothek aus der ersten Hälfte war zu groß. Im zweiten Spiel beim Kohlscheider BC II beherrschte die Zweite das Geschehen deutlich und gingen verdient mit 4:0 in Führung. In den letzten Minuten konnte der KBC zwar noch verkürzen, aber die ersten Punkte 2020 waren eingefahren. Daher bereitete sich das Team voller Tatendrang auf die Partie bei Borussia Brand vor, denn da galt es das so unglücklich verlorenen Spiel aus der Hinrunde vergessen zu machen.

Und dann breitete sich der Virus auch in Europa aus…

Zwar wollen wir alle möglichst schnell wieder auf den Platz zurück, doch die Vernunft sagt wohl, dass Alles dafür getan werden muss, um die Ausbreitung des Virus’ zu verlangsamen. Daher bleiben wir geduldig.

Als Zwischenfazit, ggf. auch abschließendem Fazit, halten wir fest, dass die Spielzeit 2019/2020 aus Sicht der Zweiten nicht befriedigend verlaufen ist. Gemessen an der Qualität des Kaders und dem betriebenem Aufwand einiger Personen ist es schade, dass sich unser Team im letzten Tabellendrittel wieder findet. Falls die Saison wider Erwarten wieder aufgenommen wird, bleibt es das Ziel den Abstand zu den Abstiegsplätzen möglichst schnell möglichst komfortabel auszubauen, nicht zuletzt um den Trainern noch lange ihre natürliche Haarfarbe zu erhalten.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Herzlich

willkommen

auf unserer

neuen

Website!

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Falls es hier und da noch ruckelt, verbessern wir unsere Seite weiter.

Corona - Was gilt es zu beachten?