FV Vaalserquartier_500_startseite

Erste verliert in der Nachspielzeit

Wie bitter ist das denn?? Bis in die Nachspielzeit hielt unsere erste Mannschaft bei der hoch gehandelten Spielgemeinschaft der beiden Geilenkirchener Ortsteile Würm und Lindern das 0:0. Der Gastgeber kam mit den Gegebenheiten besser klar und beherrschte das Geschehen. Die Erste zeigte eine tolle Einstellung zum Spiel und hielt das Spiel offen. Dann aber entschied Yannik Schlömer durch seinen Treffer das Spiel doch noch für für die Union. “Den einen Punkt hätten wir gerne mitgenommen”, berichtet Co-Trainer Leonard Siemons. “Für einen eigenen Sieg fehlte uns nach vorne die Durchschlagskraft.” gab er dann aber auch zu.
Und so wartet unser Team auch nach dem zweiten Spiel auf den ersten Treffer und ersten Punkt der neuen Saison.

Ebenfalls auf einem tiefen Rasenplatz ging es für die Reserve auch im zweiten Spiel gegen einen Aufstiegsfavoriten. Beim VfR Linden-Neusen ging es nach der hohen Niederlage der Vorwoche (2:7 gegen DiTiB) darum die Defensive zu stabilisieren und mutiger aufzutreten. Und das gelang den Jungs von Thomas Steinbusch auch. Zwar fielen in der ersten Halbzeit wieder nur Treffer für den Gegner, doch mehr als die zwei Tore der Lindener ließ der FVV nicht zu. In der zweiten Halbzeit steigerte sich das Team und ließ einige gute Gelegenheiten aus. Jannik Jaegers traf rund 15 Minuten vor Ende per Strafstoß noch zum 1:2. Am Ende haderte unser Trainer, dass das letzte Quentchen Glück gefehlt habe um den “sicherlich verdienten Ausgleich”  zu erzielen.

Mit einem Auswärtsspiel bei Hertha Strauch ging es mit einer Woche Verzögerung für die Dritte in die Saison 21/22 (man war am ersten Spieltag spielfrei). Auch hier bot der tiefe Naturrasen bei Dauerregen wenig Spielraum für fussballerische Feuerwerke. Stattdessen bauten beide Teams auf lange Bälle. Die Trefferliste liest sich hierbei kurios: Jeweils abwechselnd trafen erst der FVV, dann Strauch, dann wieder der FVV ins eigene Netz. Erst Michael Hammerschmidt von der Hertha entschied sich für das richtige Tor und glich zum “gerechten Remis”, so unser Co-Trainer Thomas Jakobs, aus.

Einen deutlichen Sieg konnte die Vierte im Heimspiel gegen Union Ritzerfeld II auf unserem Kunstrasen einfahren. Dabei spiegelt das Ergebnis die Kräfteverhältnisse (ähnlich wie beim 0:0 in der vergangenen Partie) nicht wieder. Gegen eine spielstarke Gästemannschaft lieferte der der FVV aber eine sehr konzentrierte Leistung ab und gewann unter dem Strich auch verdient. Coach Johannes Pastoors zollte aber den Gästen großen Respekt, die Ritzerfelder seien eine starke Mannschaft “haben bis zum Schluss mitgespielt und sich nicht hinten reingestellt”. Pastoors freute sich gleichzeitig über ein abgeklärtes Spiel mit einer starken Leistung insbesondere beim Torabschluss. Tim Kracht (4 Treffer), Dahmann, Bousselmi, Walter, Liman und Wissmann trugen sich als Torschützen ein.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Herzlich

willkommen

auf unserer

neuen

Website!

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Falls es hier und da noch ruckelt, verbessern wir unsere Seite weiter.

Corona - Was gilt es zu beachten?